Über einen Blog Eintrag informiert das Team hinter dem Bitcoin Fork, Bitcoin Gold (BTG), das ein 51% Mining Angriff stattgefunden hat und vornehmlich missbraucht wurde um Double Spending Transaktionen auf Börsen auszuführen. Bitcoin Gold nutzt derzeit den Equihash Algorithmus für das Generierung von neuen Blöcken, dieser läuft vor allem gut mit Grafikkarten und ASIC-Miner werden gerade erst verteilt.

Kurzerklärung: 51% Angriff
Bei einem solchen Angriff schafft es ein Angreifer die Mehrheit (über 50%) der Hashing/Mining Power einer PoW (Proof-of-Work) Coin in seinen Besitz zu bringen, das funktioniert am besten mit Coins die relativ wening Hashing/Mining Power haben. Durch so einen Angriff können nun Transaktionen eingeschlichen werden die so gar nicht hätten stattfinden sollen, im Beispiel von Bitcoin Gold wurde der Bestand von BTG Coins einiger Wallets mehrfach verwendet (Double Spending).

Es wurde dabei gezielt Bitcoin Gold attackiert da diese Coin auf vielen Börsen gehandelt wird und relativ wenige Miner hat. Das Bitcoin Gold Team arbeitet jedoch bereits kräftig daran einen anderen PoW Algorithmus zu verwenden, benötigt jedoch einiges an Testing, das Netzwerk-Upgrade (Hard-Fork) soll für etwa Ende Juni kommen. Als temporäre Maßnahme muss man nun auf den meisten Börsen bis zu 50 Confirmations abwarten bis eingehende BTG Transaktionen gelten.

Disclaimer des Autors:
Ich besitze keine Bitcoin Gold, auch nicht aus Forks.