Der Begriff “Wallet” sammelt eine Menge verschiedener Software zusammen. Der Begriff definiert die Möglichkeit seine Kryptowährung(-en) an einem sicheren Ort zu halten, zu beachten ist das Wallets immer nur den Zugriff zu seinen Coins ermöglicht, die Coins selber liegen immer in ihrer jeweiligen Blockchain.
Anzumerken sei auch das fast jede eigene Blockchain auch ihre eigene Wallet Software besitzt, dennoch gibt es Software die über mehrere Blockchains funktioniert wie beispielsweise Exodus.

PC Software Wallets

Nahezu jede Kryptowährung fängt als erstes mit einem solchen Wallet an, gemeint ist Software die man sich auf seinem Computer installieren kann und Private Keys zu seinen Wallets verwaltet. Bekannte Beispiele wären zum Beispiel:

Ein Nachteil an solchen Wallets ist das oft ein Full Node mit dabei ist, das bedeutet das die jeweilige Blockchain komplett oder teilweise runtergeladen wird (20~100 GB). Einige Wallets wirken jedoch als “Thin Clients” wie z.B. Ark oder Neon und benötigen keinen Download der Blockchain.

Beispiel Ark Wallet

Beispiel Ark Wallet

Web Frontends

Diese Unterform von Thin Clients dient ausschließlich als Oberfläche um auf die entsprechende Blockchain zuzugreifen, Private Keys bleiben dabei in eurem Besitz und die Anbieter können nicht darauf zugreifen. Bekannte Web Frontends sind zum Beispiel:

Die wohl bekannteste Seite: "MyEtherWallet"

Die wohl bekannteste Seite: “MyEtherWallet”

Web Wallets

Web Wallets sind ähnlich zu Web Frontends, jedoch mit dem Unterschied das man seine Kontrolle der Private Keys abgibt und hoffen muss das der jeweilige Anbieter eure Private Keys sicher verwahrt. Web Wallets können oft durch Sicherheitsfeatures wie Zweit-Faktor-Authentifizierung (Google Authenticator / Authy) oder IP Address Whitelists punkten. Dafür muss man aber auch hoffen das der Dienst nicht irgendwann einstellt wird oder sich aus dem Staub macht. Außerdem muss man darauf hoffen das die Seite sich darum kümmert Forks und Airdrops auszuzahlen.

Einige Web Wallets sind beispielsweise:

  • Blockchain.info (Bitcoin / BTC, Bitcoin Cash / BCH)
  • BitGo (Bitcoin / BTC, Bitcoin Cash / BCH, Bitcoin Gold / BTG, Litecoin / LTC)
Obwohl BitGo ein Web Wallet anbietet, behält man seinen Zugriff selbst wenn der Dienst eingestellt wird

Obwohl BitGo ein Web Wallet anbietet, behält man seinen Zugriff selbst wenn der Dienst eingestellt wird

Börsen Wallets

Börsen stellen für ihre Kunden Web Wallets zur Verfügung auf der sie ihre Coins lagern können bis sie an der Börse gehandelt werden. Dabei haben sie die selben Vor- und Nachteile wie reguläre Web Wallets, erheben jedoch zusätzlich eine Auszahlgebühr wenn man Coins versenden möchte. Bekannte Börsen sind zum Beispiel:

Anders als bei normalen Web Wallets, hat man bei Börsen Wallets oft Zugriff auf eine viel größere Auswahl an Coins

Anders als bei normalen Web Wallets, hat man bei Börsen Wallets oft Zugriff auf eine viel größere Auswahl an Coins

Mobile Wallets

Mobile Wallets sind im Grunde Thin Clients mit einem Frontend für iOS oder Android. Nachteil ist das vor allem Android Geräte oft einen alten Patch Stand besitzen und sehr anfällig sind für Angriffe und damit auch den Verlust seiner Private Keys. Dafür sind sie deutlich komfortabler unterwegs zu nutzen.

Paper Wallets

Bei einem Paper Wallet erstellt man einen Private Key oder Seed über eine Wallet Software (z.B. Geth oder MyEtherWallet) und schreibt sich diesen dann auf ein Stück Papier statt den Key auf angreifbare Computer oder Smartphones zu speichern. Manche Software erlaubt auch das erstellen von schicken Ausdrücken des Private Keys (z.B. MyEtherWallet). Paper Wallets sind vor allem zum langen Verwahren gedacht da sie sehr unpraktisch zum öfteren nutzen sind.

Beispiel eines generierten Paper Wallets zum ausdrucken von MyEtherWallet

Beispiel eines generierten Paper Wallets zum ausdrucken von MyEtherWallet

Hardware Wallets

Hardware Wallets nutzen oft bestehende Wallet Software (PC Software und Web) zusätzlich zu eigenen Lösungen, sichern jedoch die nötigen Private Keys in einem sicheren Speicher auf einem physischen Gerät. Hardware Wallets können mit zusätzlichen PINs und Passphrasen abgesichert werden und benötigen physischen Zugriff um Transaktionen zu signieren. Bekannte Hardware Wallets sind:

Hardware Wallets unterstützen oft viele verschiedene Kryptowährungen und unter anderem auch andere Implementationen wie Password Safes oder PGP Keys.

Das wohl bekannteste Hardware Wallet, der Ledger Nano S

Das wohl bekannteste Hardware Wallet, der Ledger Nano S